Verteidigungsschießen mit Flinte

Das Modul Verteidigungsschießen Flinte ist auf die Handhabung einer Flinte spezialisiert. Trockentraining, Anschlagsarten, Ausnützung einer Deckung, sowie Waffenwechsel werden intensiv trainiert. Das Modul ist insbesondere für Waffenbesitzer geeignet, die über eine Waffe der Kategorie D verfügen und den Umgang erlernen wollen.

Waffe/Munitionsmenge

  • Einlauf-, Doppel-, Bock- oder Selbstladeflinte mit Trageriemen
  • Wenn möglich auch Selbstladepistole (Magazinkapazität mindestens 12 Patronen)
  • etwa 70 Stk. Flintenlaufgeschoßpatronen, 50 Stk. Pistolenmunition

Ausrüstung

  • Kapselgehörschutz
  • Augenschutz
  • Pistolenholster wenn Pistole vorhanden
  • Patronentasche für die Flintenmunition oddgl.

Ausbildungsinhalt

  • Waffenhandhabungs-Trockentraining
  • Schießen in verschiedenen Anschlagsarten
  • Schießen unter Ausnützung einer Deckung
  • Der Wechsel von der Primär- zur Sekundärbewaffnung
  • Parcoursschießen

Teilnahmevoraussetzung

  • Unbescholtenheit
  • waffenrechtliches Dokument nur für Waffen der Kategorie B
  • bestätigte Anmeldung

Teilnehmerzahl

  • 12 Personen

Ausbildungsablauf

  • Bei der Ausbildungsdauer handelt es sich um netto Ausbildungszeiten, welche einem strikten Zeitplan und Ablauf folgen.
  • Generell starten die Kurse pünktlich zur angegebenen Zeit. Teilnehmer werden daher ersucht, fristgerecht (15 min vorher) einzutreffen, um persönliche Ausrüstung und sonstige Vorbereitungsmaßnahmen individuell treffen zu können.
  • Unterbrechungen und Pausen werden aus sicherheits- und ablauforganisatorischen Gründen nur durch den Kursleiter veranlasst.
  • Kostenlose Parkmöglichkeit ist für Kursteilnehmer am gesicherten Parkplatz der Anlage erlaubt.