Überlebensausbildung Teil 1 + 2 + 3

Direkt im Anschluss an Teil 1+2 der Überlebensausbildung geht es darauf aufbauend mit dem letzten der 3 Teile weiter. Die Themen aus Teil 1+2 bleiben gleich, doch die Voraussetzungen für die Teilnehmer werden geändert. Die Ausrüstung wird minimiert und auch die leichte Belastung der Vortage (Teil1&2) soll sich bemerkbar machen.

Das notwendige Fachwissen wird vertieft und sofort praktisch umgesetzt mit dem Bau von Werkzeugen und Hilfsmitteln, die die Situation erleichtern.

Die körperliche Belastbarkeit der Teilnehmer wird zunehmend auf die Probe gestellt. Nach einer erneuten Einstiegswanderung, Orientierungsaufgaben, Bau von Notunterkünften, Feuer machen, leichtes Hunger- und Durstgefühl, die Auseinandersetzung mit klimatischen Bedingungen und vieles mehr fordern die Teilnehmer zunehmend. Der Fokus und die Konzentration richten sich unweigerlich und in höchstem Maße auf die gestellten Aufgaben und Ziele.

Mit dem abschließenden ÜL Teil 3  hat man nicht nur einiges über das Überleben, sondern auch über sich selbst gelernt!

Waffe/Munitionsmenge

  • für dieses Modul werden keine Waffen benötigt

Ausrüstung

  • Eine Checkliste für die Ausrüstung und Treffpunkt wird nach der Anmeldung bekannt gegeben

Ausbildungsinhalt

  • Bau einer Notunterkunft
  • Errichten einer Kochfeuerstelle
  • Feuer machen
  • Wassergewinnung und Aufbereitung
  • Orientieren im Gelände mit Karte und Kompass
  • Knotenkunden speziell für den Lagerbau
  • Zubereitung einer Fertignahrung

Teilnahmevoraussetzung

  • Zeckenimpfung im Schutz
  • absolvierter Teil 1 + 2 Überlebensausbildung
  • Volle geistige und körperliche Fitness
  • Vollendetes 16. Lebensjahr
  • Unterschriebene Einverständniserklärung zu Seminarbeginn
  • bestätigte Anmeldung
  • Einzahlungsbestätigung (Einzuzahlen bis 23. August 2021 an IBAN: AT58 3947 5000 0005 1680)

Teilnehmerzahl

  • 12 Personen

Ausbildungsablauf

  • Bei der Ausbildungsdauer handelt es sich um netto Ausbildungszeiten, welche einem strikten Zeitplan und Ablauf folgen.
  • Generell starten die Kurse pünktlich zur angegebenen Zeit. Teilnehmer werden daher ersucht, fristgerecht (15 min vorher) einzutreffen, um persönliche Ausrüstung und sonstige Vorbereitungsmaßnahmen individuell treffen zu können.
  • Unterbrechungen und Pausen werden aus sicherheits- und ablauforganisatorischen Gründen nur durch den Kursleiter veranlasst.